1. Traditionsturnier um den Pokal des Oberbürgermeisters der Stadt Plauen geht an die Stadtmission Chemnitz/Lebenshilfe Mittweida » Lebenshilfe Plauen gGmbH
Vorlesen

1. Traditionsturnier um den Pokal des Oberbürgermeisters der Stadt Plauen geht an die Stadtmission Chemnitz/Lebenshilfe Mittweida

Oberbürgermeister Steffen Zenner persönlich eröffnete das 1. Traditionsturnier um den Pokal des Oberbürgermeisters der Stadt Plauen am vergangenen Samstag im Plauener Vogtlandstadion.

Auf dem Kunstrasen des neuen Regionalligisten kamen sechs Mannschaften zum Nachfolge-Turnier des Pokals der Plauener Lebenshilfe nach mehrjähriger Corona-Unterbrechung zusammen, um die Platzierungen auszuspielen. Organisator des Wettbewerbes war – wie schon in den Jahren zuvor – Horst Schaarschmidt, Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Plauen.

Im Auftakt-Match konnte sich die Hausherren der Lebenshilfe Plauen/BRSV „Medizin“ Vogtland e. V. knapp gegen den Marienstift Oelsnitz mit 1:0 durchsetzen. Im Anschluss folgten bei den Begegnungen zwischen der Lebenshilfe Auerbach und den Hochfränkischen Werkstätten Hof ebenso wie zwischen LHW Mittleres Erzgebirge e. V. Olbernhau und der Stadtmission Chemnitz/Lebenshilfe Mittweida sowie zwischen der Lebenshilfe Plauen/BRSV „Medizin“ Vogtland e. V. und der Lebenshilfe Auerbach drei torlose Remis – was auch den hohen Temperaturen geschuldet war. Im fünften Spiel des Tages setzte sich dann der spätere Sieger aus Chemnitz/Mittweida mit 2:0 gegen die Oelsnitzer durch. Im letzten Gruppenspiel sicherten sich die Plauener mit einem 1:0-Sieg gegen Hof Platz 2, die mit 10 Zählern und punktgleich mit der Stadtmission Chemnitz/Lebenshilfe Mittweida waren, aber im Torverhältnis ein Tor weniger erzielten (3:1 Tore). Platz 3 und damit ebenfalls auf dem Treppchen fand sich die Lebenshilfe Auerbach mit 9 Punkten und 3:0 Toren wieder. Platz 4 belegte der Marienstift Oelsnitz mit 6 Punkten und 3:4 Toren vor LHW Mittleres Erzgebirge e. V. Olbernhau (3 Punkte, 0:3 Tore, Platz 5) und vor den Hochfränkischen Werkstätten Hof, die mit 2 Zählern und 0:4 Toren auf dem letzten Platz 6 landeten. Insgesamt fielen bei dem Kleinfeld-Turnier in 15 Partien 14 Tore.

Zum besten Spieler des Turniers wurde Stefan Kirsch (Stadtmission Chemnitz/Lebenshilfe), zum besten Torhüter des Turniers Manuel Klein (Hochfränkische Werkstätten Hof) gewählt. Die Siegerehrung übernahm u. a. der zweite Vorsitzende des VFC Plauen e. V., Eric Holtschke.

Die Lebenshilfe Plauen bedankt sich bei allen teilnehmenden Mannschaften, beim Schiedsrichtergespann, bei Oberbürgermeister Steffen Zenner sowie bei den beiden Sozialdienst-Leiterinnen, die am Grill für das leibliche Wohl sorgten. Die besten Glückwünsche zum Turniersieg geht an die Stadtmission Chemnitz/Lebenshilfe Mittweida.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner